Sparen im Haushalt – Potential gibt es überall

So mancher Leser mag es kaum glauben, aber sogar bei der Einrichtung seiner Wohnung sollte man auf mögliches Sparpotential achten. Sparen im Haushalt ist eben nicht nur bei der Beheizung in Form von guten Isolierungen der Gebäude möglich. Es gibt unzählige Kleinigkeiten, durch die man am Ende Strom und Heizenergie sparen und dadurch auch mehr der bunten Euro-Scheinchen in der eigenen Geldbörse behalten kann.

Ein Beispiel ist die kuschelige Decke. Sie verleiht nicht nur der Sitzlandschaft ein ganz persönliches Flair, indem man sie zum Farbtupfer auf der Sofalehne macht. An kühlen Abenden kann man sie sich über die Füße legen und muss nicht sofort die Heizung einschalten. Das ist bei einigen Arten wie zum Beispiel dem Nachtspeicherofen ohnehin technisch nicht möglich. Er braucht „Vorlaufzeit“, um Wärme abgeben zu können, was sich gerade in den Übergangsjahreszeiten als äußerst nachteilig erweist.

Einfache Trickes zum Sparen von Energiekosten

Auch mit den Gardinen und hübschen Vorhängen kann man viel dazu beitragen, den Energiebedarf eines Haushalts zu senken. Ein Blick auf die Eingangstüren vieler Wohnungen zeigt, dass sie erhebliche Schwachstellen haben. Bei dem einen Eingang reicht das Türblatt nicht bis auf den Boden und das nächste Türblatt ist mit einem Briefschlitz versehen, der Zugluft hindurch lässt. Hier bewirkt ein dicker Vorhang wahre Wunder. Er kann mit Winkelhaken praktischerweise direkt in das Türblatt eingehängt werden, so dass man ihn beim Öffnen nicht jedes Mal extra beiseite schieben muss. Mit den Übergardinen kann man im Sommer die Hitze aussperren und sich das Geld für den Betrieb von mobilen oder stationären elektrischen Klimageräten sparen.