Indirekte Beleuchtung durch LED‘s

Ein gutes Lichtkonzept kombiniert direkte und indirekte Beleuchtung. Indirekte Beleuchtung nennt man Licht, das von Decken oder Wänden reflektiert wird. Dadurch wirft es kaum Schatten und wird als besonders weich wahrgenommen. Der Raum kann mithilfe von indirektem Licht sehr gleichmäßig ausgeleuchtet werden, ohne dass man geblendet wird.

Indirekte Beleuchtung versteckt sich oft hinter Schrankwänden, Glasvitrinen oder an Wandpanelen, auch an Decken und Fußleisten werden für indirekte Beleuchtung gerne benutzt.

Für die indirekte Beleuchtungseinrichtung zuhause eignen sich vor allem LED’s besonders gut, da es sich um langlebige und stromsparende Leuchtioden handelt, mit denen Sie Ihr Heim im Handumdrehen eine wohnliche Atmosphäre zaubern können.

Tolle Beleuchtung selber bauen

Ganz einfach und preiswert kann man sich die indirekte Beleuchtung mit sogenannten LED-Stripes selberbauen. Hierbei handelt es sich um flache Bänder, die nur um die 3 mm dick sind und etwa 8 mm breit. Zu kaufen gibt es diese Stripes bis zu einer Länge von 5 m.

Die Rückseite der Stripes ist selbstklebend, wodurch sie sich ganz einfach montieren lassen. Etwa alle 5 cm können die Stripes mit einer einfachen Hausschere gekürzt und somit den individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

Nun müssen Sie sich nur noch überlegen, wo Sie Ihr indirektes Licht einsetzen wollen. Sehr beliebt sind die bereits o.g. Bereiche einer Wohnung, aber auch Fensterleisten und abhängte Decken bieten sich für LED-Stripes an.

Möbel lassen sich durch indirektes Licht besonders in Szene setzen und werden so zu einem Hingucker in der Wohnung. Haben Sie zum Beispiel in einem Regal eine Sammlung besonderer Fotografien stehen, auf die Sie besonders stolz sind, wählen Sie einfach dieses Möbelstück als Teil Ihres indirekten Lichtkonzeptes aus. So gestalten Sie nicht nur das allgemeine Lichtklima in Ihrer Wohnung behaglicher, sondern machen aus dem Regal mit Ihren Fotos einen Hingucker.

Tolle Effekte durch LED-Leuchten

Wer bereit ist, ein wenig mehr für sein Lichtkonzept auszugeben, der kann auf LED-Leuchten zurückgreifen. Diese sind mit drei oder mehr Leuchtioden ausgestattet und können ganz eben in Decken oder Wände montiert werden. Individuell ausgerichtet werfen Sie das Licht in den Bereich der Wohnung, den Sie gerne bestrahlt haben möchten. Im Gegensatz zu normalen Deckenlampen, ist der erleuchtet Radius allerdings ziemlich klein, so dass mit Hilfe dieser Lampen (sofern man nicht auf eine etwas größere Stückzahl zurückgreift) lediglich Highlights gesetzt werden. Auch diese Lampen können hinter Möbel wunderbar wirken können aber auch auf spezielle (Deko-)Gegenstände gerichtet sein, um ein besonderes Ambiente zu betonen.

Die Vorteile der LED-Technik liegen darin, dass LED’s enorm langlebig sind (bis zu 30.000 Stunden), wobei der Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Leuchtkörpern sehr gering ist (bis zu 80% Energie können eingespart werden). Eine 11 W-LED strahlt so hell, dass sie eine herkömmliche Glühbirne mit 60 W ersetzen kann. Im Gegensatz zu Energiesparlampen, starten LED’S sofort mit voller Helligkeit und sind sowohl gegen Vibrationen, als auch Schockbelastungen unempfindlich. Außerdem handelt es sich um einen sehr unbelasteten Leuchtkörper, der weder Infrarot- noch UV-Strahlung abgibt und ohne Quecksilber verarbeitet ist.