Einsatzmöglichkeiten für den Keller

Für die meisten stellt der Keller lediglich Abstellraum dar, auf den aber meist niemand verzichten möchte. Wenn man eine Mietswohnung mit kleinem Keller-Abteil hat, bieten sich einem hier auch nicht mehr Einsatzmöglichkeiten. Doch in einem Mehrfamilienhaus, wenn einem ein eigener Keller mit mehreren Räumen zur Verfügung steht, ändert sich das. Dann kann der Keller für weitaus mehr genutzt werden. Wir zeigen Ihnen hier auf, in was sich Ihr Keller alles verwandeln könnte.

 

Der Partykeller

Partykeller scheinen eine Erfindung der 89er Jahre zu sein und sind in Vergessenheit geraten. Dabei muss ein Partykeller nicht altbacken aussehen und bietet so viele Vorteile. Zum einen können Sie getrost mehrere Leute zum Feiern nach Hause einladen, ohne dass direkt das ganze Zuhause darunter leiden muss. Darüber hinaus haben Sie mit dem Partykeller einen Raum der quasi jederzeit Party-startklar ist, so dass Spontanfeiern kein Problem mehr sind. Nicht zu vergessen: Die Lautstärke-Empfindlichkeit Ihrer Nachbarn. Diese kriegen von Ihrem lustigen Treiben (wenn überhaupt) weit weniger mit, wenn Ihre Party im Keller stattfindet, als direkt auf der anderen Seite von Nachbars Wand im Wohnzimmer. Zum Einrichten eines Partykellers benötigen Sie nicht viel: Eine Getränkestation (es muss nicht immer gleich eine Bar sein), eine Sitzecke und eine Musikanlage sorgen für die wichtigsten Elemente. Abrunden können Sie die Einrichtung mit Bartischen und einem Unterhaltungsgegenstand, wie beispielsweise einem Kicker, einer Dartscheibe oder einem Fernseher für Sportübertragungen. Nach Geschmack kann noch dekoriert werden.

Das Musikzimmer

Sie musizieren gerne, aber Ihre Instrumente nehmen viel Platz weg oder Ihre Nachbarn stören sich regelmäßig daran, wenn Ihre Band vorbei kommt? Dann ab in den Keller und dort loslegen. Sollte der Keller nicht ausreichend schallgedämpft sein, können Eierkartons Abhilfe schaffen. Bedecken Sie die Kellerwände damit, um gegen die störende Schallübertragung vorzugehen. Außerdem können Sie sich hier ein Zimmer einrichten, in dem Sie alles haben, was sie zur Förderung Ihres musischen Geistes benötigen und niemand wird sich daran stören. Das Musikzimmer im Keller ist übrigens auch eine dankbare Idee, wenn Sie Kinder haben, die anfangen sich für Musik zu begeistern und womöglich selber gerade ein Instrument erlernen.

Der Sportraum

Jeden Abend nach der Arbeit nochmal los ins Fitnessstudio finden Sie anstrengend und aufwendig? Dann wird meist am Ende der Woche aus den drei vorgenommenen Trainingseinheiten wieder nur eine halbherzig. Dann investieren Sie das Geld anstatt in Mitgliedskosten in eigene Fitnessgeräte. Die kosten mittlerweile nicht mehr viel Geld und Ihr Keller bietet Platz, sie unterzubringen. Hier profitieren Sie von einem kühlen Klima und haben, abgeschirmt von dem Rest der Familie Ruhe, um ihrem Training nachzugehen. Mit einem kleinen Getränkekühlschrank sind Sie bestens mit Flüssigkeit, Snacks und Vitaminen versorgt. Ein Fernseher an der Wand sorgt für Unterhaltung während eintönigem Gerätetraining oder ist die Abspielfläche für Aerobic-DVD’s.

Der Hobbykeller

Sie betreiben ein Hobby, das viel Raum in Anspruch nimmt? Dann finden Sie in Ihrem Keller jetzt den Platz, sich einen eigenen Hobbyraum anzulegen. Die Gestaltung bleibt ganz Ihnen überlassen und richtet sich nach dem jeweiligen Hobby, dem Sie hier in aller Ruhe nachgehen können.

Heutzutage sind neben klassischen Hobbies, wie Töpfern und Holzarbeiten, z.B. Bier brauen oder Brot backen im hauseigenen Ladenbackofen nicht selten.

Und wenn Sie darunter zu leiden haben, dass Ihre Familie sich nicht für Eisenbahnen, Töpferei oder das Heimwerken begeistern kann, wird diese Ihre Idee sicher unterstützen. Denn mit einem eigenen Raum, in dem Sie Ihrem Hobby nachgehen können, wird der Rest der Familie (zumindest räumlich) nicht mehr damit konfrontiert.