Indisch angehauchte Wohnaccessoires

Indien bedeutet Kitsch, Farbenpracht und Gemütlichkeit in stimmungsvoller Atmosphäre. Die Kombinationen der Farben sind den Europäern wohl erst einmal fremd, doch gefällt der indische Wohnstil auch hierzulande vielen Leuten. Türkis, gelb, grün, lila gemusterte Kissenlandschaften auf einladenden riesigen Sofas, mit abgehängten Decken und vielen bunten Tüchern, die den Saris nachempfunden sind oder ihnen sehr nah kommen. Bunt getünchte Wände, goldene Verzierungen und aufwendig verarbeitete Hölzer, die sich in  Möbeln, Fenstern und Türen wiederfinden. Aufwendig gearbeitet verschnörkelte Lampen, riesige bunte Teppiche und Knöchelhohe Tische, die zum Verweilen einladen. Warme und knallige Farben, sowie Erdtöne sind die Klassiker unter den Wohnfarben. Diese sollen in der schattigen Bauweise der Häuser, Lebensfreude und Helligkeit schaffen. Kleine Fenster und hohe Decken schaffen Kühle. Ähnlich wie in Marrakesch ist diese Bauweise gedacht und doch so ganz anders umgesetzt. Indien bedeutet definitiv Kitsch und kunterbunte stilvolle Kombinationen, wohingegen der Orient gedämpftere Naturfarben mit Schnörkeln, Mustern und kräftigen edlen Farben kombiniert. Beide Wohnstile finden in Deutschland eine große Anhängerschaft, und sei es nur ein indisches Holzschränkchen oder eine orientalisch anmutende Deckenbeleuchtung, die aufwendig verziert oder gearbeitet ist. Irgendein Accessoire besitzen wohl die meisten. All das erinnert uns an das klassische und bunte, sowie etwas verrückte Indien. Die Inder selbst finden sich darin wohl nur teilweise wieder, da auch sie heutzutage den modernen, minimalistischen Stil mögen, der allenfalls mit indischen Highlights kombiniert wird.